KONZEPT

Kollegen 2,3 | Bureau für Kulturangelegenheiten entwickelt künstlerische Konzepte im Bereich Bildende Kunst und Musik.

Kunstaktionen im öffentlichen Raum bilden einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Die Auseinandersetzung mit sozialen und kulturellen Zusammenhängen ist prägend für die konzeptuelle Arbeit von Kollegen 2,3.

Stadtentwicklungsfragen und historische Prozesse spielen bei der Konzeption eine wichtige Rolle und auf dieser Basis werden Ereignisse, Interventionen und Installationen entwickelt, die häufig einen stark interaktiven und humoristischen Charakter haben.

Die musikalischen Aktionen bewegen sich meist an der Schnittstelle zur Kunst. Neue und ungewöhnliche Aufführungsformen werden entwickelt und erprobt, die Gestaltung und Inszenierung ist ein wesentliches Element der musikalischen Projekte.


ORGANISATION

Die Organisation und Durchführung von Kulturprojekten und Veranstaltungen in kleinem und größerem Umfang gehören zum Leistungsspektrum von Kollegen 2,3.

Die Planungsphase beinhaltet die künstlerische Vorplanung inklusive Künstlerbooking, Künstlerkommunikation und das Abschließen von Verträgen. Budgetplanung und -verwaltung sowie die Dokumentation der Projekte sind integrale Bestandteile der organisatorischen Tätigkeit.

Insbesondere bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum werden Genehmigungsverfahren, d.h. Aufgaben wie die Kommunikation mit den zuständigen Behörden von Kollegen 2,3 übernommen.

Planung und Koordination von technischen Betreuern und Helfern vor Ort, die logistische Planung von An- und Abtransporten sowie die Koordination von Bühnenauf- und Abbau werden von Kollegen 2,3 genauso begleitet wie die Künstlerbetreuung vor Ort.


GESTALTUNG

Das Entwickeln einer gestalterischen Grundlinie für Projekte sowie die Erstellung von Druckerzeugnissen, das Betreuen von Webseiten und der Schnitt von Videos gehören zum dritten Tätigkeitsbereich von Kollegen 2,3.

Der künstlerisch-interaktive Ansatz in den Konzepten spiegelt sich auch in der grafischen Gestaltung wider. Wie auch in der inhaltlich-künstlerischen Konzeption von Projekten sind räumliche Strukturen und die Beziehungen zum Stadtraum prägend für das ästhetische Konzept – so wurden für verschiedene Projekte bereits Karten für Berliner Stadträume erstellt.

Die Gestaltung des Stadtraumes durch Bauten, Objekte und Licht sind für die Arbeit von Kollegen 2,3 von ganz entscheidender Bedeutung.


REFERENZEN

KOOPERATIONSPARTNER
agitPolska e.V. Polnisch-Deutsche Initiative für Kulturkooperation | panke.info e.V. | Gdańska Galeria Miejska (Städtische Galerie Danzig) | Badehaus Szimpla Musiksalon | Studienstiftung des deutschen Volkes | Stadt und Hund | Antje Øklesund | zahlreiche Künstler, Musiker und Bands

AUFTRAGGEBER
Deichtorhallen Hamburg | HfbK (Hochschule für bildende Künste Hamburg) | Bezirksmuseum Reinickendorf | Quartiersmanagement Pankstraße | Quartiersmanagement Letteplatz | Quartiersmanagement Moabit Ost | Quartiersmanagement Moabit West | Quartiersmanagement Donaustraße Nord | Quartiersmanagement Sparrplatz | Quartiersmanagement Soldiner Straße

FÖRDERER UND SPONSOREN
Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten Berlin | Bundesbeauftragter für Kultur und Medien | Bezirkskulturfonds Friedrichshain-Kreuzberg | Bezirkskulturfonds Lichtenberg | Kulturamt Reinickendorf | Programm Soziale Stadt | Stiftung Ehrenamtliche Arbeit | Charitea

ZUSAMMENARBEIT / GENEHMIGUNGSBEHÖRDEN
Funkhaus Europa | Bezirksamt Mitte | Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg | Bezirksmuseum Reinickendorf | Bezirksamt Reinickendorf